Start Termine Infos Fotos Paddelblatt Für Dich Kanupolo Links Email Hilfe

Übersicht Lageplan Aufnahme Chronik Fünfeck Marathon Satzung

Chronik

Hier könnt Ihr unsere neueste Chronik zum 40-jährigen Jubiläum als pdf ansehen: 40 Jahre KGNO ( 4 MB groß! ).

1969
30.04.
Gründungsversammlung
Initiator und 1. Vorsitzender ist der NO-Lehrer Georg Turek; Beginn des Vereins mit 18 Schülern und 2 Lehrern der NO.

12.05.
Erste Fahrversuche in Einerkajaks auf dem Mittellandkanal (MLK).

23.05.
Erstes Grossboot des Vereins ist der Siebenercanadier "Pirat" (vom Landes-Kanu-Verband Niedersachsen gestiftet).

21./22.06.
Erste Vereinsfahrt mit 14 Teilnehmern auf der Oertze.

20.12.
Erster Eskimotierkurs im Nordbad der Stadt Braunschweig. Mit 16 Teilnehmern war die KGNO der am stärksten vertretene Verein.

1970
05.02.
Der Selbstbau von Polyesterbooten beginnt mit der ersten eigenen Bootsform.

23.04.
Der erste Pachtvertrag für das Grundstück am MLK in Thune wird unterschrieben.

23.05.
Das 1. Bootshaus (4x12 Meter) wird aufgestellt, erworben für 5,55 DM incl Mwst.

17.10.
Feierliche Bootshauseinweihung nach längerer Ausbauphase mit 400 Arbeitsstunden und 1100 DM Gesamtinvestition.

1971
Juni/August
Erste Fahrten ins Ausland: Schweden und Frankreich sind die Ziele.

24.10.
Das erste Sportabitur im Fach Kanu an der NO wird von vier Mitgliedern absolviert.

09.12.
Erste gemeinsame Vorstandssitzung von KGNO und RCNO (Ruder-Club der NO): Hauptthema ist die MLK-Vergrösserung.

27./27.12.
Das zweite Bootshaus wird errichtet.

1973
01.04.
Erste KGNO-Rallye auf der Schunter und Oker, ausgearbeitet von Stefan Baron.

27.04.
Rücktritt des 1. Vorsitzenden Jörg Turek.

02.06.
Ausserordentliche Mitgliederversammlung: Dr. Albert Emmerich sen. übernimmt vorläufig das Amt des 1. Vorsitzenden bis zur nächsten Jahreshauptversammlung (JHV).

31.12.
Der erste Pachtvertrag läuft aus und wird nicht verlängert. Ab jetzt werden wir nur noch geduldet mit sofortiger Kündigungsmöglichkeit! Dieser Zustand dauert bis Anfang 1979 an.

1974
02.03.
JHV: Albert Emmerich jun. wird zum 1. Vorsitzenden gewählt. Das Amt des Wanderwartes wird neu eingeführt und erstmalig von Kurt Emmerich besetzt.

Ostern
Erster Jugendaustausch nach Südfrankreich mit Fahrten auf Sèze, Gardon und Hérault.

1975
Sommer
Peter Kalitzki schafft als erster KGNO-ler die Eskimorolle - und zwar in Italien auf dem Gardasee.

Oktober
Beginn des MLK-Ausbaus direkt vor unserem Bootshaus.

1977
10.06.
Aufnahmestopp wegen explosionsartiger Mitgliedervermehrung.

20.10.
Errichtung des 3. Bootshauses.

November
Erste Planungen zum Bau eines festen Bootshauses ziehen auf.

31.12.
Der Aufnahmestopp wird wieder aufgehoben.

1978
04.02.
Es wird der einstimmige JHV-Beschluss gefasst, ein festes Bootshaus zu bauen.

25.02.
Die erste Vereinszeitschrift "Paddelblatt" (Pb) erscheint.

16.-18.06.
Erster Wildwasser(WW)-Lehrgang auf der oberen Oker bei Romkerhalle.

30.09.
Die KGNO bestreitet ihr erstes Rennen um den "stinkenden Oker-Tümmler" beim BKC. Zwar liessen die Erfolge auf sich warten, dafür war man später der Anerkennung durch die Presse sicher.

1979
01.01.
Ein neuer Pachtvertrag für das Bootshausgelände wird unterzeichnet: ein 1-Jahres-Vertrag mit Verlängerung bei Nichtkündigung. Damit werden die Pläne für ein festes Bootshaus begraben, denn unter solchen Pachtbedingungen ist kein Zuschuss zu bekommen. Es beginnt die Suche nach anderen Grundstücksorten; die ehemalige Braunschweiger Jute ist im Gespräch.

21.02.
Die Kanuordnung wird verabschiedet.

07.05.
In der NO findet eine Festveranstaltung "10 Jahre KGNO!" statt. Der 1. Vorsitzende Dr. Albert Emmerich jun. hat aus diesem Anlass eine Chronik zusammengestellt.

01.09.
2. Aufnahmestopp: Der erweiterte Vorstand "... ist der Meinung, dass diese 15 Neuaufnahmen (...) für dieses Jahr genug sind. Wir wollen daher dieses Jahr keine Interessenten mehr aufnehmen. Bitte vertröstet alle, die noch bei uns mitmachen möchten, auf das nächste Frühjahr...".

31.10.
Der Vorstand beschliesst eine neue Form der Abrechnung von eintägigen Vereinsfahrten.

1981
07.02.
JHV: Berend van der Wall übernimmt das Amt des 1. Vorsitzenden.

18.03.
Das Pb erscheint erstmals im DIN-A5-Format und mit neuem Layout.

1982
20.02.
JHV: Trennung des Amtes Haus- und Bootswart in zwei ämter.

Juni
Imke Doherr und Dörthe Klaehn retten einen 9-jährigen Jungen vor dem Ertrinken aus der oberen Oker und ernten Lob und Anerkennung von der DLRG und der Stadt Braunschweig.

23.06.
Zusätzliche Eskimotiertermine im Waggumer Freibad.

1983
27.12.
Bestehende Kaufverhandlungen zwischen dem ursprünglichen Besitzer unseres Grundstückes, dem Bundesvermögensamt (BVA) und der Stadt Braunschweig sind gescheitert, da das BVA 170,00 DM pro Quadratmeter verlangt. Die KGNO strebt mit dem BVA einen langfristigen Pachtvertrag an.

1984
26.06.
Das vorerst letzte Pb erscheint, da die Redaktion mangelndes Interesse an einer Vereinszeitschrift annimmt. Künftig soll es wieder die alten KGNO-Mitteilungen geben.

31.08.-09.09.
Totalrenovierung des 2. Bootshauses; Konstruktion und Regie führt der Hauswart Martin Weber.

24.09.
Das Pb erscheint doch weiter, nachdem mehrere Mitglieder ihr Bedauern zum Ausdruck gegeben haben.

Dezember
Das Bundesvermögensamt bietet der KGNO das Grundstück zum Preis vno nunmehr 13,00 DM pro Quadratmeter an, womit sich bei einer Grundstücksgrösse von 1500 qm eine Kaufsumme von 19.500,- DM ergibt. Der Vorstand ruft eine Spendenaktion zur Unterstützung des Grundstückskaufs ins Leben. Gleichzeitig wird der Pachtsatz um 52% erhöht (auf 500 DM pro Jahr). Es kommt nicht zu einem Kauf.

1985
März - Mai
Durchführung der Schunter-Reinigungsaktion. Mit der Dokumentation nimmt die KGNO an der Verlosung des Feldschlösschen-Umwelt-Wettbewerbes teil, kann aber leider keinen Preis gewinnen.

1986
15.02.
Das Bundesvermögensamt bietet nun der Stadt Braunschweig das Grundstück noch einmal zum Kauf an.

02.09.
Einbruch ins Bootshaus: Spiegel zertrümmert, Poster abgerissen und Schloss demoliert.

08.09.
Die Stadt Braunschweig will das Grundstück am Kanal kaufen und langfristig an die dort beheimateten Vereine vermieten.

November
Zerstörung beider Bootsanhänger bis zur Einsatzuntauglichkeit.

1987
12.06.
Das Grundstück hat einen Stromanschluss über den Nachbarn, Herrn Calberlah, bekommen.

1988
09.06.
Präsentation des Kanusportes und der KGNO in der Neuen Braunschweiger Zeitung.

11.06.
Der Verein wirbt für sich mit einem eigenen Aufkleber.

September
Unterzeichnung des neuen Pachtvertrages mit dem Liegenschaftsamt der Stadt Braunschweig. Der Vertrag besitzt eine Gültigkeit von 30 Jahren. Damit ist die Zukunft der KGNO den Standort betreffend gesichert.

30.11.
Das Pb zeigt sein 3. Layout.

1989
22.04.-07.05.
Das 1. Bootshaus wird grundrenoviert und umgestaltet. Jetzt finden auch die beiden Canadier und der Bootsanhänger Unterkunft im Haus, so dass Vandalismusschäden nur noch bei einem Einbruch auftreten können.

30.04.
Die KGNO feiert Ihr 20-jähriges Bestehen weitgehend unbemerkt mitten in den Bauaktivitäten.

08.07.
Grosses Sommerfest am Bootshaus geplant. Die 20-Jahres-Chronik erscheint.

1990
Januar
Einige Wochen nach der Grenzöffnung finden erste Fahrten in Ostdeutschland statt. Kontakte zu Kanuten in Magdeburg werden aufgebaut.

24.02.
JHV: Dr. Albert Emmerich jun. wird 1. Vorsitzender.

1992
22.02.
JHV: Marcus Doherr wird 1. Vorsitzender. Eine neue Satzung wird verabschiedet.
Die Hausordnung sowie die Kanuordnung wurden überarbeitet.

1993
13.02.
JHV: Berend van der Wall wird erneut 1. Vorsitzender

1994
26.02.
JHV: eine Suche nach einem neuen 1. Vorsitzenden gestaltet sich schwierig - Lutz Tiebel erklärt sich schliesslich bereit und übernimmt das Amt.

Mai
Anbau des Bootshauses (IV) für den neuen Canadier und den neuen Anhänger.

Herbst
Anschaffung eines neuen Mannschaftscanadiers (Snert) und eines neuen Anhängers.

1995
März
befestigter Weg zu KGNO und KCJ.

Sommer
Die KGNO startet das erste Mal mit einer Mannschaft, die meist aus Jugendlichen besteht, bei einem kleinen Kanu-Polo-Turnier.

28./29.09.
Das Bootshaus bekommt ein Öko-Klo.

1996
Frühling
Es gibt nun ein KGNO-T-Shirt.

15.06.
1. KGNO-Fünfeck-Marathon. Schunter, Oker abwärts, Aller aufwärts, Elbe-Seiten-Kanal und Mittellandkanal zurück zum Bootshaus: 93 km an einem Tag. Offizielle Fahrt, ausgeschrieben im DKV-Sportprogramm.

Sommer
Lutz Tiebel und ein Freund gewinnen bei einem Wettbewerb Geld für das Sommerfest, das diesmal ziemlich reichlich ausfällt.

September
Die KGNO hat die erste eigene Homepage - noch auf dem Server der Schule.

1997
22.02.
JHV: Seit mehr als zehn Jahren werden erstmals (erstmals wieder) die Beiträge erhöht. (um ca. 50%).

1998
12.09.
Auf dem Sommerfest werden die gerade gekauften sechs neuen Kanu-Polo-Boote getauft. Die Schule übernimmt die Kosten für zwei Boote, die Stadt mit Zuschüssen für zwei weitere und der Verein für die restlichen beiden Boote.

2000
Frühjahr
Der 1. Vorsitzende Lutz Tiebel spendiert den DNS-Eintrag "www.kgno.de" für die Homepage.

2002
Juli 2002
Albert und Daniel auf Internationaler Wanderfahrt ODRA 2002: von Breslau nach Stettin.

Juli 2002
Grosse KGNO Sommerfahrt auf der Donau.

2003
6. Dezember 2003
Vorstand KGNO heiratet Vorstand KCJ: Wir wünschen Corinna geb. Emmerich und Stefan Lattenstein alles Gute!

2004
6. März 2004
Corinna Lattenstein wird zur 1. Vorsitzenden gewählt.

2005
Mai
KGNO Vereinsfahrt in Polen auf der Brda - gemeinsam mt einer Gruppe polnischer Kanuten.

Sommer
KGNO Jugendfahrt auf der Mecklenburgischen Seenplatte.

2006
Ostern
Die KGNO wieder im Ausland: Wildwasserfahrten in Südfrankreich.

22. April
KGNO führt Ökologieschulung für Kinder und Jugendliche durch.

10. Juni
Jubiläum! Die 10. KGNO Fünfecksfahrt startet - einer der härtesten Kanumarathons in Deutschland: Schunter - Oker - Aller aufwärts - Elbe-Seiten-Kanal - Mittellankanal: 93 km an einem Tag!!.

2007
April
Wieder Wildwasserfahrten zu Ostern in Südfrankreich.

zum 1. Mai
Verlängertes Kanuwochenende auf der Obra in Polen.

Pfingsten
Jugend-Kanufahrt in der Lüneburger Heide mit 25 Teilnehmern.

2008
26.4.-4.5.
Grosse Werra-Weserfahrt mit Protestveranstaltung "Werra - das Kalisalz muss raus".

8.-13. Mai
Gepäckwanderfahrt auf der Wda (Kaschubische Schweiz/Polen).

Juni
Kanuten als Augenzeugen: Betrunkener Schiffskapitän steuert sein Schiff in die Kanalwand.

und immer wieder:
Die vielen Tages- und Wochenendfahrten auf den Gewässern um Braunschweig herum...

2009
„KGNO fährt Ski“ wird zum ersten Mal nach mehreren Jahrzehnten wieder durchgeführt.

Der kleine Bootsanhänger erhält einen neuen Aufbau.

Der Ofen ist nach umfangreichen Umbaumaßnahmen wieder zur Befeuerung freigegeben.

2010
Die KGNO wird Jugendmeister im Bezirk Braunschweig.

Als offizieller Testverein nimmt sie beim Pilottest des Elektronischen Fahrtenbuchs des DKV in der Saison 2010/11 teil.

Unsere beliebte Eski-Flotte wird um den Jugend-Eski „Möhrchen“ erweitert.

2011
Unterzeichnung eines Kooperationsvertrages mit dem Julius-Spiegelberg- Gymnasium in Vechelde. Künftig finden auch Kanu-Sportkurse dieser Schule auf unserem Vereinsgelände und mit unserem Vereinsmaterial statt.

Unsere WW-Flotte bekommt Zuwachs: ein gebrauchter Einer der Marke Riot („Pepper“) und ein neuer Zweier der Marke Jackson Duo („Hot Chili“)

Seit der Ausgabe 01/2011 erscheint das PB nun auch in der Druckversion in Farbe.

März
Unser Verein stellt aus seinen Reihen sowohl den LKV-Präsident (Albert Emmerich) als auch den 1. LKV-Jugendwart (Anton Förster).

Mai
Auf dem diesjährigen Wesermarathon erhielt eines unserer Mitglieder einen unfreiwilligen Freiflug im Rettungshubschrauber.

Juni
Durch die Renaturierung der Schunter südlich des MLK hat sich unser Paddelrevier grundlegend zum Positiven verändert.

Zu Pfingsten konnten wir zum letzten Mal unseren gern genutzten Zeltplatz des PK Hannover in Seershausen anlaufen, bevor er endgültig aus Naturschutzgründen geschlossen wurde.

Wir trauern um unsere Weide an der Kanalseite unseres Bootshauses.

(zusammengestellt von Marion und Berend van der Wall, Albert Emmerich jun., Marcel Lancelle)


zurück nach oben

© 1996-2013 Webmaster - KGNO - Alle Rechte vorbehalten. Design by Marcel Lancelle.